Borkenkäfer-Monitoring

Aktuelle Flugzahlen des Buchdruckers (Ips typographus) in Baden-Württemberg (Südschwarzwald) im Jahr 2018
[ Wetterdaten ]  [ Vergleich Flugzahlen - Wetterdaten ]  [ Fallenstandorte der Borkenkäferüberwachung ]
[ Bundesland ]    [ Käferart ]    [ Jahr ]      [ Jahresvergleich ]   
 

Lage

16.07.2018

In vielen Regionen Baden-Württembergs sind die Niederschlagssummem defizitär, die monatlichen Durschnittstemperaturen der Monate April, Mai und Juni waren im Vergleich mit früheren Perioden deutlich zu hoch. Dies hat die Entwicklungsgeschwindigkeit und Populationsgrößen der rindenbrütenden Fichtenborkenkäfer, konkret von Buchdrucker und Kupferstecher, beschleunigt bzw. ansteigen lassen.

Daher wird bereits zum Ende des Monats Juli in den meisten Lagen (unter 900 m üNN) von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz der Ausflug der zweiten Generation erwartet. Derzeit wurden vielerorts schon Geschwisterbruten zur zweiten Generation angelegt, in den höheren Lagen wird damit gerade begonnen.

In wenigen Sätzen soll die besondere Käfersituation 2018 verdeutlicht werden:
• Die Käferentwicklung ist im landesweiten Durchschnitt 14 Tage gegenüber dem Vorjahr voraus. In einigen Gebieten ist die Entwicklung sogar 3 Wochen früher bzw. schneller als im Jahr 2017.

• Es gibt seit Anfang Juni keine eindeutigen Schwarmwellen mehr, sondern echte Generationen vermischen sich mit Geschwisterbruten, sodass bei sommerlichen Witterungsbedingungen der Käfer eigentlich immer fliegt.


• In allen Gebieten unter 1000 m üNN wird die Ausbildung einer dritten Buchdrucker-Generation immer wahrscheinlicher.

• In geschützten Lagen ist sogar die Anlage einer vierten Generation nicht auszuschließen.

• Damit werden die Buchdrucker-Populationen in allen drei betrachteten Bundesländern (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland) beträchtlich steigen.

• Sollte die zweite Juli-Hälfte und der August weiterhin sommerlich warm bleiben, dann wird sich die Gefahr von Stehendbefall in geeigneten Fichtenbeständen erheblich verschärfen.

• Im Durchschnitt gibt es derzeit aber nur relativ wenige Meldungen über Stehendbefall in Baden-Württemberg. Selbstverständlich sind dabei aber auch Betriebsteile oder einzelne Reviere, die schon jetzt beträchtliche Käferholzanteile haben. Aber es gibt auch beruhigende Nachrichten aus den Borkenkäferschwerpunktregionen des Landes (siehe Newsletter 3/2018) mit dem Hinweis, dass sich die Lage seit dem Frühjahr nicht weiter verschärft habe.

• Limitierender Faktor sind weiterhin die Fuhrkapazitäten; Stammholz kann derzeit nur verzögert oder gar nicht abgefahren werden, weswegen dann auch Naßlagerung oder Umlagerung in Laubholzbestände ausscheiden.

Folgerungen für die Praxis

Handlungsempfehlungen

Die hohe Schwärmaktivität der vergangenen Wochen kann verstärkt zu Stehendbefall prädisponierter Fichten geführt haben. Um den Buchdrucker bereits in der Frühphase erfolgreich zu regulieren, ist es angezeigt, befallene Bäume noch vor der Verpuppung der Larven zu identifizieren und aufzuarbeiten. Die terrestrische Kontrolle muss derzeit wöchentlich und schwerpunktmäßig in Waldorten mit Vorjahresbefall, Bereichen mit Windwürfen und Sturm- oder Schneebrüchen erfolgen.
In südexponierten, untersonnten Partien mit eingeschränkter Wasserversorgung konzentriert sich der Stehendbefall zum gegenwärtigen Zeitpunkt, hervorgerufen durch hohe Temperaturen der direkten Sonneneinstrahlung erfahrungsgemäß im Waldort-Inneren. Ergänzend prioritär gilt ein Augenmerk der zügigen Abfuhr bereitgestellter Fichtenholz-Polter.
Sofern das Stadium der Verpuppung erreicht ist oder juvenile Imago nachgewiesen werden können, empfehlen sich der sofortige Einschlag und die direkte Abfuhr des Holzes.

Gegen Monatsende beginnen die Sommerferien in Baden-Württemberg. Arbeiten Sie jetzt Ihre Vertretungen ein, weisen Sie auf Befallsschwerpunkte hin und übergeben Sie Kartenmaterial bzw. markieren Sie Befallsorte digital.

 Fangzahlen Fbz. Freiburg Stadt, "Wonnhalde" 300-400 m ü.N.N.

Aktuelle Fangergebnisse des Buchdruckers im kollin-warmen Gebiet 300-400 m ü.N.N. als wöchentliche Fangzahlen
(Zum Vergößern bitte klicken)



 Fangzahlen Fbz. Freiburg Stadt "Oberer Haller" 600m ü.N.N.

Aktuelle Fangergebnisse des Buchdruckers im mittelmontanen Gebiet 700 m ü.N.N. als wöchentliche Fangzahlen
(Zum Vergößern bitte klicken)



 Fangzahlen Fbz. Kirchzarten "Zipfelweg" 900m ü.N.N.

Aktuelle Fangergebnisse des Buchdruckers im montan-kühlen Gebiet 900 m ü.N.N. als wöchentliche Fangzahlen
(Zum Vergößern bitte klicken)