Abteilung Waldnaturschutz

Arbeitsbereich Wildtierökologie
[ Abteilung Waldnaturschutz ]    [ Arbeitsbereich ]
 

Wildtierökologie

Wildtiere werden als essentielle Bestandteile der heutigen Kulturlandschaft betrachtet. Wildtiermanagement bedeutet die Berücksichtigung aller Einflussgrößen und Wechselwirkungen, die das Vorkommen, das Verhalten und die Populationsentwicklung von Wildtieren steuern. Die artspezifischen Ansprüche der betrachteten Wildtiere sollen genauso wie die unterschiedlichen anthropogenen Nutzungsansprüche berücksichtigt werden.

Im Vordergrund der wissenschaftlichen Arbeiten des Arbeitsbereichs Wildtierökologie stehen das Monitoring von Wildtieren, die Untersuchung ihrer Lebensräume und die Analyse der Funktionsbeziehungen Wildtier-Landschaft-Mensch. Aus diesen übergeordneten Zielen können auch die Bewertung der durch Wildtiere verursachten Schäden (z.B. Verbiss) objektiviert und die nachhaltige Sicherung der Lebensraumfunktionen gewährleistet werden. Schwerpunkte der Aufgaben im Arbeitsbereich Wildtierökologie sind Monitoring von Wildtieren und Analyse ihrer Lebensräume; Wildtiergenetik zur Artbestimmung der Wildkatze und Schätzung des Bestandes von Auerhuhn und Rothirsch; Untersuchung des Raum-Zeitverhaltens von Wildtieren; partizipative Erarbeitung von Managementkonzepten wie z.B. dem Aktionsplan Auerhuhn; Forschung und Begleitung der Umsetzung des Generalwildwegeplans; Ursachen- und Präventionsforschung von Wildunfällen; sowie Forschung in den Bereichen "Wildtiere und Tourismus" und "Analyse Wildverbiss".


nach oben