Das forstliche Versuchsgelände Liliental

Ulme

Die Ulmen

In Deutschland werden in der Regel drei Ulmenarten unterschieden: die Bergulme (Ulmus glabra Huds. emend. Moss.), die Feldulme (Ulmus minor Mill. emend. Richens) und die Flatterulme (Ulmus laevis Pall.). Es gibt jedoch zahlreiche Übergangsformen. Allen gemeinsam ist die Bedrohung durch das „Ulmensterben“, einer meist tödlich verlaufenden Pilzerkrankung, die von einem Borkenkäfer und durch Wurzelverwachsungen übertragen wird. Die einstige Ulmen-Sammlung im Liliental ist ebensowenig von dieser Krankheit verschont geblieben wie die vielen natürlich vorkommenden Feldulmen in den Böschungen. Im Mühlental werden seit 1991 ausgewählt Ulmenpflanzen bewusst der Gefahr der Erkrankung ausgesetzt. Sofern einzelne Individuen resistent sind, werden diese bis zuletzt übrigbleiben und für den Aufbau neuer Ulmen-Populationen zur Verfügung stehen.

Abteilung Waldökologie | Startseite Liliental | Kontakt