Themen

Biologische Vielfalt
[ Themenübersicht ]

Waldbiotope

Im gesetzlichen Auftrag erfasst und dokumentiert die FVA geschützte hochwertige und seltene Waldbiotope. Die Ergebnisse der Waldbiotopkartierung (WBK) bilden unverzichtbare Grundlagen für zahlreiche forstliche und außerforstliche Planungsträger. Die Berücksichtigung bzw. Umsetzung der Waldbiotopkartierung in der forstlichen Praxis erfolgt in erster Linie durch ihre Integration in die Forstliche Betriebsplanung. Von wesentlicher Bedeutung ist die im Rahmen der WBK neu hinzugekommene Aufgabe, Basisdaten für die Managementplanung Natura2000 in den FFH-Gebieten zu erheben und aufzubereiten. Durch turnusmäßige Fortschreibung und fallweise Aktualisierung des Biotopbestandes sowie durch zusätzliche Spezialbearbeitungen wird die Verfügbarkeit neuester, den Planungserfordernissen angepasster Daten sichergestellt.

Natura 2000

Die Europäische Vogelschutzrichtlinie und die FFH-Richtlinie stellen eine Reihe von Tier- und Pflanzenarten sowie Waldlebensräumen unter einen besonderen Schutz. Daraus ergeben sich verschiedene Vorgaben für die Waldbewirtschaftung, innerhalb und außerhalb des europaweiten Schutzgebietssystems Natura 2000. Wir erarbeiten Grundlagen, Maßnahmen, Konzepte und Strategien, um die Lebensbedingungen der geschützten Tier- und Pflanzenarten bei der Waldbewirtschaftung zu erhalten. Außerdem sind wir an der Erstellung des Handbuchs zur Entwicklung der Managementpläne, für Natura2000-Gebiete beteiligt und kartieren darüber hinaus eine Auswahl von Waldarten der FFH- und Vogelschutzrichtlinie als Grundlage für die Managementpläne.

Waldschutzgebiete

Waldschutzgebiete sind in Baden-Württemberg Bannwälder (Naturwaldreservate), die sich ohne menschliche Einflüsse natürlich entwickeln können und Schonwälder, die der Mensch pflegt, um ein spezielles Schutzziel langfristig zu erhalten. Sie sind Anschauungsobjekte für die natürliche Entwicklung im Zeichen des Klimawandels, geben Hinweise auf eine naturnahe Waldbewirtschaftung und sind wertvolle Genressourcen. Sie dienen dem Ökosystem- und Artenschutz gleichermaßen wie der Erforschung natürlicher Kreislauf- und Entwicklungsprozesse in ungenutzten Wäldern. Die aus der Forschung in Waldschutzgebieten gewonnenen Ergebnisse geben gerade unter den Bedingungen des Klimawandels wertvolle Hinweise für zukünftige Waldbaustrategien. Zu Beginn des Jahres 2009 sind 104 Bannwälder mit 6661 ha Fläche und 365 Schonwälder mit 17660 ha Fläche verordnet.

Wildtierökologie

Wildtiere werden als elementare Bestandteile der heutigen Kulturlandschaft betrachtet. Im Vordergrund der an Managementfragen orientierten wissenschaftlichen Arbeiten im Themenbereich Wildtierökologie steht daher das Monitoring von Wildtieren und ihren Lebensräumen und die Analyse der Funktionsbeziehungen Wildtier-Landschaft. Auf diesen Grundlagen basierend soll das Management von Wildtieren in Waldökosystemen so in die naturnahe Waldwirtschaft integriert werden, dass auch andere Nutzungs- und Schutzansprüche verwirklicht werden können.

Waldnaturschutz

Die Naturschutzfunktion des Waldes bezieht sich in erster Linie auf den Erhalt der vielfältigen Waldlebensräume (Habitat-, Biotopschutz) sowie den Artenschutz. Hierzu liefert die FVA wesentliche Grundlagendaten, indem sie die Waldbiotopkartierung durchführt, im Waldbereich Lebensraumtypen und Arten für die Managementplanung in Natura 2000-Gebieten erhebt, sowie wissenschaftlich und fachlich die Waldschutzgebiete (Bann- und Schonwälder).betreut. Zudem werden Konzepte erarbeitet, deren Umsetzung im Rahmen einer naturnahen Waldbewirtschaftung den, Schutz seltener Arten und Biotope im Wald gewährleistet (z.B. Alt-/Totholzkonzept).

Wald und Wasser

"Wald & Wasser" ist ein vielseitiger Themenbereich, der seit dem Inkrafttreten der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL) im Jahr 2000 zunehmend an Bedeutung gewonnen hat. Der Wald in Baden-Württemberg wird von zahlreichen vor allem kleineren Fließgewässern durchzogen. Ihre Gesamtlänge beträgt etwa 15.000 km, ungefähr einem Drittel des gesamten Gewässernetzes Baden-Württembergs. Die verbreitete Auffassung, Fließgewässer im Wald seien überwiegend in einem guten ökologischen Zustand, trifft nicht immer zu. Es wurden beispielsweise Veränderungen in der Artenzusammensetzung der aquatischen Lebewesen festgestellt - verursacht durch hohe Nadelholzanteile am Gewässer. Um den Zustand zu verbessern, wurden Praxisempfehlungen erarbeitet. Das Handbuch Wald & Wasser informiert ausführlich über den gesamten Themenbereich.

 Empfehlung

Waldbiotopkartierung
Schriftenreihe Waldschutzgebiete

 Aktuelle Forschung zum Thema

Projekt CAMARO-D
FVA - WebGIS
10Jahre NFZ
NFZ.forestnet für fünf weitere Jahre bestätigt
Gesamtkonzeption Waldnaturschutz
Waldränder
Planungskarten für Windkraftanlagen
Natura 2000 - FFH-Berichtspflicht im Wald
Generalwildwegeplan Baden-Württemberg
Waldbiotopkartierung
Das weiterentwickelte Forstliche Gutachten in Baden-Württemberg
Auerhuhnrelevante Flächen im Schwarzwald
Bestimmungsschlüssel "Bodenfauna der Düngeversuchsfläche Ochsenhausen"
Das forstliche Versuchsgelände Liliental

 Abteilungen

Waldnaturschutz
Wald und Gesellschaft

 Projekte

Projektdatenbank der FVA

 www.waldwissen.net

waldwissen.net ist die größte deutschsprachige Plattform für "Informationen für die Forstpraxis". Das Angebot an Fachinformationen umfasst nahezu tausend Beiträge rund um die Themen Wald, Mensch und Forstwirtschaft.