Ökonomische Bewertung der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)

Projektdetails
[ Projektziele ]   [ Projekt Optimierung wasserwirtschaflicher Belange ]

Projektdetails

Für eine grenzüberschreitende Projektregion werden typische waldbezogene Maßnahmen zur Herstellung eines richtlinienkonformen Zustands zusammengestellt und hinsichtlich aller daraus entstehender Kosten (Transaktionskosten, Herstellungskosten und Opportunitätskosten) untersucht. Dazu werden die verschiedenen in der Projektregion vorhandenen Kostenrechnungssysteme um die notwendigen Buchungsobjekte ergänzt. Auch die zur Anbahnung, Planung, Absicherung und Abnahme der Einzelprojekte erforderlichen Kosten sind Gegenstand der Untersuchung. Die als Folge der waldbaulichen Maßnahmen für die (Trink-) Wasseraufbereitung entstehenden Kosteneinsparungen werden abgeschätzt und in die ökonomische Gesamtbetrachtung einbezogen.

Im Rahmen des Projektes werden einzelne Maßnahmen, die zur Umsetzung der EU-WRRL im Projektgebiet notwendig sind, an Pilotbaustellen durchgeführt. Die Kosten der Pilotbaustellen werden anschließend aggregiert, mit zusätzlich erhobenen Daten ergänzt und in reproduzierbare Standardkostenblöcke aufgegliedert.
Auf dieser Basis wird ein Kalkulationshandbuch zusammengestellt, mit dessen Hilfe qualifizierte Aussagen zu den Kosten der mit der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie verbundenen Maßnahmen zu erwarten sind. Auf Grundlage der ermittelten Standardkosten wird für die näher betrachteten Modellgebiete eine Abschätzung der ökonomischen Gesamtauswirkungen vorgenommen. Dies erlaubt zeitnahe Aussagen zu den wirtschaftlichen Folgen politischer Festlegungen für größere Naturräume. Über eine Anpassung der Rahmenbedingungen können ferner Kalkulationsmodelle für weitere Regionen abgeleitet werden.

Die Ergebnisse sollen aufgearbeitet und in einem internetbasierten Expertensystem einem breiten Nutzerkreis, insbesondere im kommunalen Bereich zur Verfügung gestellt werden.

Projektergebnis

Als ein Teilergebnis des Projektes wurde ein internetbasiertes Tool zur Berechnung der Opportunitätskosten bei forstlichen Nutzungsbeschränkungen erstellt. Es basiert auf Methoden, die an der Universität Göttingen am Institut für Forstökonomie und Forsteinrichtung von Prof. Möhring entwickelt wurden.

Zurück zu Projektzielen