Berechnungen zur Waldbewertung

Hilfstoos zur eigenen Berechnung
[ Einführung ]   [ alle Berechnungsmöglichkeiten ]

Berechnung von Holzproduktionswerten

Der Holzproduktionswert ist die jährliche Erfolgsgröße, die prinzipiell jährlich der laufenden waldbaulichen Holzproduktion entnommen werden könnte. Der Holzproduktionswert (finanzmathematisch die Annuität) entspricht einem jährlichem Deckungsbeitrag aus der waldbaulichen Holzproduktion inkl. der Kapitalkosten für entscheidungserhebliche Zahlungen, vor Abzug der jährlichen Fixkosten und kann leicht für Entscheidungsfragen im alltäglichen Forstbetrieb angewendet werden.

Berechnung

Berechnung der ökonomischen Umtriebszeit

Die Verlängerung der Umtriebszeit über die ökonomische Umtriebszeit hinaus hat Auswirkungen auf die forstliche Produktion. So reduziert sich der Hiebssatz des Betriebes. Die Bestände bleiben trotz abnehmenden Wertzuwachses länger stehen. Je nach Baumart kann sich die Holzqualität verschlechtern, wenn dabei das optimale Erntealter überschritten wird und bei überstarken Durchmessern kann es vor allem im Nadelholzbereich zu (zum Teil erheblichen) Preisabschlägen kommen. Mit der hier dargestellten Berechnungsmöglichkeit wird die optimale ökonomische Umtriebszeit für verschiedene Baumarten berechnet.

Berechnung

Berechnung von Kapitalwerten auf der Basis von Holzproduktionswerten

Der jährliche Holzproduktionswert eines Bestandes ist rechnerisch der unter Beachtung eines Kalkulationszinses auf Jahre verteilte Kapitalwert. Daher lässt sich aus dem jährlichem Holzproduktionswert auch der entsprechende Kapitalwert eines Bestandes berechnen.

Berechnung