Arthropoda > Hexapoda > Coleoptera > Polyphaga > Carabidae
Calathus cf. rotundicollis
 

 Ochsenhausen:

Räuberisch lebende Laufkäfer (Carabidae) wurden als Imago nur im Oberboden der Dolomitfläche, Laufkäferlarven aber auch in der Streu und im Mineralboden der Kontroll- sowie der Kaliumsulfatfläche vorgefunden (PFEIFFER 2003).

 Web-Adressen:

www.faunistik.net
www.der-boden-lebt.nrw.de
www.ento.csiro.au www.insektenbox.de

 Ökologie:

Bei den Carabiden handelt es sich um schnell laufende, meist räuberische Käfer mit kräftigen Mandibeln. Vertreter dieser Familie ernähren sich von Insektenlarven und Puppen, aber auch von Schnecken oder, seltener, von Aas (NÖTZOLD 1997). Durch ihre räuberische Ernährungsweise werden Sie im Allgemeinen als Nützlinge betrachtet.

 Literatur:

NÖTZOLD, R. (1997): Käfer-Familien.- Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung (DJN), Justus Strandes-Weg 14, 22337 Hamburg (Hrsg.), 3. überarb. Aufl.
PFEIFFER, M. (2003): Bodenfaunistische Untersuchungen an Streu- und Mineralbodenproben des Düngeversuchs Ochsenhausen.- FVA Freiburg, Abt. Bodenkunde, (unv.)

 Weiterführende Bestimmungsliteratur

DÜKER, A., MÜLLER-REICH, C., SCHMÜSER, H., PAHNKE, K. HEUBEL, K., GIENAPP. P., BORCHERDING, R., NÖTZOLD, R., HEUBEL, V. & NÖTZOLD, V. (1994): Laufkäfer.- Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung (DJN) (Hrsg.), Justus Strandes-Weg 14, 22337 Hamburg
EISENBEIS, G. & WICHARD (1985): Atlas zur Bodenbiologie.- Gustav Fischer Verlag, Stuttgart, New York
NÖTZOLD, R. (1997): Käfer-Familien.- Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung (DJN), Justus Strandes-Weg 14, 22337 Hamburg (Hrsg.), 3. überarb. Aufl.