Projekt

Das Projekt "Integraler Habitatschutz für Rauhfußhühner im Schwarzwald" bringt die Raumnutzungsansprüche von Touris-mus und Waldwirtschaft mit dem Naturschutzinteresse bei-spielhaft zum Ausgleich: Wanderer, Skifahrer und Mountain-biker können mit ruhigem Naturschutzgewissen ihrer Frei-zeitaktivität nachgehen; gleichzeitig werden die Rauhfußhuhn-arten Auerhuhn und Haselhuhn in der Feldbergregion erhalten.

Auerhühner und Haselhühner sind Zeigerarten ursprünglicher, intakter Natur. Sie sind in ganz Mitteleuropa vom Aussterben bedroht. Das Feldberggebiet stellt eines ihrer letzten Rück-zugsgebiete dar, obwohl diese Region gleichzeitig intensiv touristisch und waldwirtschaftlich genutzt wird. Hier prallen Schutz- und Nutzungsinteressen häufig aufeinander.

Anstatt die Nutzungsansprüchen von Waldwirtschaft und Tou-rismus aufgrund von Naturschutzinteressen in Frage zu stellen, verfolgt das hier vorgestellte Projekt ein nutzungsoffenes Naturschutzkonzept. Im Zuge einer gemeinsamen Entwick-lungsplanung mit allen Interessengruppen werden wald-bauliche Maßnahmen und die Besucherlenkung so gestaltet, dass die Lebensraumqualität für Rauhfußhühner deutlich gesteigert wird, und gleichzeitig die waldbauliche und touris-tische Nutzung attraktiv bleibt.

Das Projekt zeigt mit diesem integralen Ansatz, dass Nutzen und Schützen keine Gegensätze sind, sondern miteinander vereint werden können.
[zurück]